Skip to main content

Wie funktioniert eine Einbau Kühl-Gefrierkombination?

 

Eine Einbau Kühl-Gefrierkombination ist, wie der Name schon sagt, ein Zusammenschluss von zwei Elektrogeräten nämlich einem Kühlschrank und einem Gefrierschrank. Der größere Kühlbereich ist dabei in der Regel oben während das Gefrierteil meist unten angeordnet ist.

 

Warum es im Inneren einer Einbau Kühl-Gefrierkombination kalt wird

 

Innenansicht Einbau Kühl-Gefrierkombination mit sichtbarem KühlrohrsystemKühl-/ und Gefrierschränke funktionieren vom Grundsatz her nach demselben Prinzip jedoch auf unterschiedlichen Temperaturniveaus, die Isolierung bei Gefrierschränken ist zudem besser als bei Kühlschränken. Doch wie funktioniert eigentlich die Kühlung?

Ein Kühlschrank funktioniert anders als viele Menschen glauben. Denn ein Kühlschrank erzeugt keine Kälte sondern nimmt Wärme innerhalb des Gerätes auf, transportiert diese nach draußen und gibt diese an die Umgebungsluft ab. Das ist im Übrigen auch der Grund warum ein offener Kühlschrank einen Raum nicht herunterkühlen könnte.

Kühlgeräte nutzen das Prinzip der Verdunstungskälte. Hierbei muss man wissen, dass Flüssigkeiten Wärme aus der Umgebung aufnehmen können wenn sie verdunsten bzw. verdampfen. Hierfür benötigt man spezielle Flüssigkeiten die bereits bei niedrigen Temperaturen verdampfen, so genannte Kältemittel.

 

Der Kühlzyklus einer Einbau Kühl-Gefrierkombination

 

Stellt man Lebensmittel in den Kühlschrank haben sie zunächst Zimmertemperatur. In der Geräterückwand befinden sich zwei Rohrleitungssysteme die miteinander verbunden sind. Hinter der Verkleidung im Inneren des Kühlschrankes befindet sich das erste schlangenförmige Rohrsystem mit dem Kältemittel.

Die Wärme der neu untergebrachten Lebensmittel wird nun vom Kältemittel aufgenommen und dort gespeichert. Das eigentlich flüssige Kältemittel verdampft bzw. verdunstet hierbei, steigt nach oben und wird in einen Kompressor geleitet. Dort wird es verdichtet und zurück in eine Flüssigkeit umgewandelt. Diese wird nun in das zweite Rohrsystem gepumpt, welches sich auf der äußeren Kühlschrankrückseite befindet. Darin kühlt die Flüssigkeit wieder ab und gibt die Wärme an die Umgebungsluft weiter, die sie im Inneren aufgenommen hat. Das Kältemittel strömt über ein Drosselventil zurück ins Innere des Kühlschrankes.

Eingestellt werden kann die gewünschte Temperatur über den Thermostat. Sobald die Temperatur ansteigt, weil beispielsweise die Tür geöffnet wird oder neue Lebensmittel in den Kühlschrank hineingestellt werden, beginnt der Kühlkreislauf von vorne.

Erkennen können Sie den Vorgang am typischen Brummen der Einbau Kühl-Gefrierkombination, das einsetzt wenn der Kompressor eingeschaltet wird.

 

 

Die Funktionsweise einer Einbau Kühl-Gefrierkombination

 

Die Besonderheit bei Einbau Kühl-Gefrierkombinationen liegt in der Anzahl der Kühlkreisläufe. Preiswerte Modelle teilen sich oft einen Kühlkreis, der Kühl- und Gefrierteil kann also nur zusammen angesteuert werden. Teure Modelle hingegen verfügen über zwei getrennt voneinander Kühlkreisläufe und können wie zwei unabhängige Geräte bedient werden, Kühl- und Gefrierbereich lassen sich also jeweils separat regeln. Das bedeutet, dass ein getrenntes Ein- und Ausschalten möglich ist und die Temperaturen individuell eingestellt werden können. Sie können beispielsweise in den Urlaub fahren und den Kühlschrank während dieser Zeit komplett ausschalten, der Gefrierschrank arbeitet währenddessen weiter.

 

Gorenje NRCI 4181 CW

240,00 € 539,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bauknecht KDI 1121

413,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Siemens KI87SAD30 iQ500

947,07 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Liebherr ICBP 3256

889,00 € 1.779,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*